„O’zapft is“ – alles Wissenswerte zum Oktoberfest 2012

Bald heißt es wieder „o’zapft is“ (für alle Nicht-Bayern bedeutet das, dass das Bierfaß angezapft ist) und Leute aus aller Welt strömen in den 2 Wochen auf das Oktoberfest nach München.

Das größte Volksfest der Welt findet bereits seit 1810 auf der Theresienwiese statt und zieht jährlich rund sechs Millionen Besucher an. Diese kommen hauptsächlich aus ganz Deutschland, Italien, Japan, den USA und Australien. Das erste Oktoberfest wurde anlässlich der Hochzeit von Kronprinz Ludwig und seiner Therese als Pferderennen veranstaltet. Seitdem trägt der Festplatz den Namen „Theresienwiese“. Daraus abgeleitet wurde dann die „Wiesn“, wie das Oktoberfest heutzutage ebenfalls gerne bezeichnet wird.

Zu früheren Zeiten hatte das Oktoberfest zunächst einen sportlichen Charakter und sollte an die Olympischen Spiele erinnern. Während der Kriege im 19. Jahrhundert und einiger Epidemien fiel das Fest allerdings mehrmals aus und wurde seit Ende des 19. Jahrhunderts immer mehr zu einem Volksfest. Aufgrund des Wetters und der Temperaturen, die im September meist noch deutlich besser sind wurde das Oktoberfest vorverlegt, so dass nur noch das letzte Wiesnwochenende in den Oktober fällt. Der Name wurde trotzdem beibehalten.

Im Jahr 2012 findet das Oktoberfest bereits zum 202. Mal statt und ist vom 22. September bis zum 7. Oktober 2012 geöffnet. Traditionell eröffnet wird es wieder durch den Bieranstich des Oberbürgermeisters im Schottenhammelzelt. Insgesamt befinden sich 29 kleinere und größere Bierzelte der Münchner Brauereien sowie viele verschiedene Schausteller und Attraktionen, wie Riesenrad, Achterbahn, Hexenschaukel und noch vieles mehr auf dem Oktoberfest.

Auffallend auf der Festwiese ist auf jeden Fall die Tracht. Dieser Modetrend hat in den letzten Jahren verstärkt zugenommen und wird mittlerweile nicht mehr nur von den bayerischen Wiesnbesuchern getragen. Dabei stellt sich vor allem den weiblichen Besucherinnen häufig die Frage „Welches Dirndl ist denn jetzt passend fürs Oktoberfest? Was ist in diesem Jahr modern? Lang, kurz, bunt oder eher dezent?“.

Egal ob klassisch oder modern und ausgefallen. Auf der Wiesn kann eine Frau eigentlich kaum etwas falsch machen. Angesagt sind in diesem Jahr besonders frische und fröhliche Farben, wie gelb, lila oder türkis sowie die klassischen, traditionellen Trachtenfarben wie rot, grün und grau. In Kombination mit einer farblich abgestimmten Schürze, die eher Ton-in-Ton mit dem Dirndl gehalten und nicht zu grell sein sollte ist man perfekt für den großen Auftritt gerüstet. Und auch bei den Schuhen ist von Ballerinas, über Trachtenschuhe bis hin zu Stiefeln alles möglich. Und wer nicht so sehr auf Kleider steht, für den eignet sich eine fesche Lederhose (die auch zusammen mit sportlicheren Schuhen noch gut aussieht), kombiniert mit einer tollen Trachten- oder Spitzenbluse am Besten.

Wie ihr seht ist nach wie vor erlaubt, was gefällt. Wichtig ist nur, dass die Weiblichkeit betont wird, das Outfit aber trotzdem nicht billig wirkt. Gekonnt setzt ihr eure Kurven mit einem speziellen Dirndl-BH oder einer Dirndl-Corsage in Szene.

Aufgepeppt mit den richtigen Accessoires, wie Trachten-Halstüchern, Ketten oder Ohrringen habt ihr im Nu ein perfektes Wiesn-Outfit. Ebenfalls ein Muss: ein schickes Strumpfband unter dem Dirndl.

Übrigens gibt es auch in anderen Ländern schon ein Oktoberfest. Zu den bekanntesten und größten zählen die Oktoberfeste in Qingdao in China, Kitchener in Kanada oder Blumenau in Brasilien. Auch hier wird viel Wert auf die traditionelle bayerische Tracht gelegt.

Wer den typisch bayerisch, urigen Stil nach dem Oktoberfest auch zu Hause beibehalten, aber nicht ständig im Dirndl oder der Lederhosn rumlaufen oder selbst ein Oktoberfest veranstalten möchte, der liegt mit einer Bettwäsche im Landhausstil oder einer dekorativen Fußmatte genau richtig.