2015 – Schlafexperte Jürgen Schuster zeigt wie es Ihnen gelingt und richtig gut wird

von Jürgen Schuster

Glücksbringer

Was soll anders werden im neuen Jahr? Soll sich überhaupt etwas verändern? Die meisten Menschen wünschen sich eine stabile Gesundheit und weniger Stress, wenn Sie in Umfragen danach gefragt werden.

Beides ist gut zu beeinflussen, wenn man es ernsthaft will. Ein „Vorsatz“ an Neujahr ist dabei vielleicht zu wenig, was meinen Sie? Haben Sie Vorsätze? Die gleichen oder ähnliche wie vor einem Jahr? Oder haben Sie längst bemerkt, dass es irgendwie meistens nicht so kommt wie vorgenommen?

Wir unterstützen Sie diesmal mit ein paar Anregungen für ein richtig gutes Jahr – lassen Sie sich inspirieren.

Statt Opfer der Umstände, der Held im eigenen Film

Denken Sie dabei beispielsweise an Vorbilder, die die meisten von uns sowieso haben – Menschen die wir bewundern oder beneiden. Oft sind das „Promis“ aus Hollywood, dem Sport oder der Musikbranche. Wir haben häufig das Gefühl – die haben es gut, verdienen viel und mach „ihr Ding“. Und vergessen darüber, dass die meisten Stars erst mal ziemlich kleine Brötchen gebacken haben. Und neben starkem Durchhaltevermögen oft auch ziemlich viel Glück hatten.

Erster Tipp: machen Sie es einfach! Ob Sie ein paar Kilos abnehmen oder zunehmen wollen. Sich mehr Karriere wünschen oder lieber langsamer treten möchten. Mehr echte Freunde im Leben und weniger virtuelle im Internet sehen wollen, mehr reisen möchten oder was auch immer. Meistens geht viel mehr als wir glauben, wenn wir einfach mal loslegen und den Anspruch nicht gleich zu hoch hängen. Zu viel Anspruch an uns selbst, Perfektionismus oder zu schnelles Aufgeben sind oft die größten Hemmnisse – machen Sie es lieber bayrisch: “ A bisserl was geht immer“.

Die Chancen-Kultur

Sehr hilfreich dabei ist es, wenn Sie mehr in Möglichkeiten denken, als in Hindernissen. Sie finden nämlich immer jemanden, der Ihnen sofort erzählt warum etwas nicht geht. Sie können sich selbst konsequent dazu erziehen dieses allgegenwärtige Problemdenken umzudrehen. Schenken Sie sich jedes mal eine Freude, wenn Sie eine Lösung finden wo Sie früher nur Blockaden entdeckt haben. Sonst erkennen Sie sich irgendwann in diesem Satz des bekannten Schriftstellers Jonathan Swift wieder:

„Genau genommen leben sehr wenige Menschen in der Gegenwart. Die meisten bereiten sich darauf vor, demnächst zu leben.“

Prüfen Sie Ihren Traum / Ihr Vorhaben beispielsweise mit diesen Fragen:

  • Wie realistisch und lohnend ist dieses Ziel für mich?
  • Was könnten die ersten einfachen Schritte sein?
  • Wie kann ich solche Schritte in meinen Alltag einplanen, damit im „ganz normalen Wahnsinn“ nicht wieder alles verloren geht?

Entscheiden Sie !

Zweiter Tipp: verpassen Sie nicht ihr Leben. 2015 gehört dazu. Zu viele Menschen lassen sich von der allgemeinen Getriebenheit anstecken. Wie schade. Jeder will irgendwie gut aussehen und cool sein – doch ist es wirklich cool immer im Stress zu sein, und ständig unter Zeitdruck? So verpasst man viel Leben, weil man ja nie Zeit hat – und läuft Gefahr es irgendwann zu bereuen.

Denn was bereuen Menschen auf dem Sterbebett am meisten? Genau, nicht die Fehler im Leben, die ihnen unterlaufen sind – sondern, alles was sie ausgelassen haben. Die Chancen die sie nicht ergriffen haben, die Abenteuer, die sich nicht erlebt haben, obwohl es möglich gewesen wäre.

Die verbreitete Sorge etwas falsch zu machen hindert uns oft genug daran, etwas auszuprobieren. Entscheiden macht Freude, Sie fühlen sich gut wenn Sie ein langes Zaudern überwinden und einen neuen Weg gehen. Der Muskelkater nach dem ersten Workout im Studio seit Jahren wird meistens stolz herumerzählt, genau wie die ersten 3 Kilos die abgenommen sind oder der endlich nachgeholte Führerschein für das Motorrad.

Machen Sie es sich leicht

Dritter Tipp daher: auf die eigenen Stärken konzentrieren. Und weniger mit den ganz menschlichen Schwächen hadern. In Beratungen erlebe ich immer, dass in jedem von uns viel mehr steckt als er selbst ahnt. Es braucht oft nur einen Anstupser – und endlich klappt es mit dem ersten Buch. Oder mit dem Ticket für den Traumurlaub in California? Oder dem neuen Kontakt zu alten Freuden, die Sie im Internet wieder gefunden haben?

In diesem Sinne: verlassen Sie sich weniger auf die Umstände oder andere Menschen – glauben Sie einfach an sich selbst.

Machen Sie etwas besonderes aus diesem Jahr, gönnen Sie sich etwas Ungewöhnliches, erfüllen Sie sich einen Traum. Dann wird 2015 ein gutes Jahr, auf das Sie später gerne zurück schauen.

Ein wunderbares 2015 wünscht Ihnen

Ihr Jürgen Schuster

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.