Allergiker -Spezial

23bf2a29-c07f-4a62-9934-27e038a016bf

Foto: ©Halfpoint/fotolia.com

Wenn wir abends im Bett liegen, sollte dies eigentlich der Ort der Entspannung sein. Wir befreien uns von Störfaktoren wie Lärm und Licht und kommen zur Ruhe, schließlich wollen wir ausgeschlafen und erholt in den nächsten Tag starten.

Für viele unter uns ist das aber gar nicht so einfach. Sie leiden unter einer Hausstauballergie. Der Name ist leicht irreführend, denn gegen Hausstaub ist niemand allergisch. Die allergischen Symptome sind eine Abwehrhaltung des Körpers gegen den Kot der Hausstaubmilbe.

Was bedeutet Allergie: 

Eine Allergie ist eine überempfindliche Reaktion des Körpers. Das Immunsystem löst auf meist harmlose Allergene Abwehrreaktionen aus. Dabei können die Symptome sehr schwerwiegend sein.

Wer oder was sind eigentlich Milben? 

Milben sind kleine Tierchen, die wir mit dem bloßen Auge gar nicht erkennen können. Sie begleiten uns eigentlich den ganzen Tag. In unserer Kleidung, in unserer Couch, in den Stofftieren der Kinder und vor allem in unseren Betten. Optimal Lebensbedingungen herrschen hier für Milben. Es ist dunkel, warm und feucht. Da wir in der Nacht circa einen halben Liter Feuchtigkeit verlieren, sind die Verhältnisse sozusagen wie im Paradies. Die spinnenähnlichen Tierchen ernähren sich von unseren Hautschuppen. Ohne es zu merken verlieren wir täglich 1,5 Gramm und das macht circa 100.000 Milben satt.

Symptome einer Allergie:

  • Nase verstopft oder läuft
  • gerötete Augen
  • Husten
  • jucken der Haut
  • Atemnot

Wer diese Anzeichen über einen längeren Zeitraum beobachtet (meistens morgens und abends) der sollte beim Arzt einen Allergie-Test machen lassen.

Was können wir tun?

Eines vorweg, Milben wird man niemals komplett los. Aber natürlich kann man sich ein wenig helfen wenn man einige Dinge beachtet:

  • Keine Staubfänger im Schlafraum. Dazu gehören offene Bücherregale, Kuscheltiere, Polstermöbel und schwere Gardinen.
  • Regelmäßig Staubwischen.
  • Bettwaren und Schlafzimmer regelmäßig lüften, das reduziert die Luftfeuchtigkeit und Milben mögen kein trockenes Klima.
  • Da man beim Ausziehen Hautschuppen verliert, sollte man dies nicht im Schlafzimmer tun. Am sinnvollsten ist es, sich im Bad umzuziehen.
  • Haustiere und Pflanzen im Schlafzimmer vermeiden.
  • Die Bettdecke sollte aus hygienischen Gründen spätestens nach sechs bis acht Jahren ausgetauscht werden.

Welche Artikel sind für Allerkiger geeignet?

  • Die Bettwaren sollten mindestens bei 60° Grad waschbar sein.
  • Federn- und daunengefüllte Bettwaren, die mit Nomite gekennzeichnet sind. Dieses Bettwaren
    zeichnen sich durch ein besonders feder- und daunendichtes Hüllengewebe aus, so dass sie für
    Hausstauballergiker geeignet sind.
  • Textilfaserbetten sind durch ihre Waschbarkeit, bei der Hautschuppen, Milben und Staub regelmäßig entfernt werden, für Hausstauballergiker zu empfehlen.
  • Schonbezüge für Kissen, Betten und Matratzen verhindern das Eindringen der Milben und Hautschuppen in die Bettwaren und sollten auch regelmäßig gewaschen werden.

Alle unsere Produkte, speziell für Allergiker findet ihr hier:

http://www.erwinmueller.de/blog/allergiker.php

 

wirth

Ihr habt Fragen zu unseren Allergiker-Produkten?Ruft uns an! Christian Wirth & sein Team beraten Euch gern!
08274 – 52-204 (Montag bis Freitag von 08:00 Uhr – 18:00 Uhr)
christian.wirth@erwinmueller.de

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.