Gute Vorsätze einfacher einhalten

PC7009022016 werde ich…. Wer kennt das nicht? Das neue Jahr hat begonnen, man nimmt sich viel vor und zwei Wochen später ist sowieso alles vergessen. Nicht mit unseren Tipps ! Wir zeigen Euch, wie Eure Vorhaben länger klappen können.

1. Abnehmen

„2016 will ich endlich meine überflüssigen Kilos loswerden.“

Zu erst sollte man sich ein realistisches Ziel setzen. 10 Kilo in 2 Wochen?  Geht nicht ! Lieber langsam und länger, aber dafür gesund. Lasst Euch in Zeiten des Selfie doch von Eurem Smartphone coachen. Fotos aller Problembereiche machen, Collage erstellen und als Displayschoner hinterlegen. Das erinnert immer an den IST-Zustand und wie wir es nicht mehr wollen. Unsere Ernährungsgewohnheiten können wir mit einer App festhalten. Mittlerweile gibt es die ja wie Sand am Meer. Desweiteren:

  • In Ruhe und langsam essen
  • Bewusst genießen
  • So gut es geht auf Alkohol verzichten
  • Viel Wasser trinken
  • Sport treiben und sich bewegen (Wie wäre es zum Beispiel mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren?)

Einmal im Monat solltet Ihr Euch belohnen und Eure Erfolge feiern. Das motiviert zusätzlich J


2. Low Carb

„2016 will ich weniger Kohlenhydrate essen.“

Geht das überhaupt als Brotliebhaber? Natürlich geht das, Brot ist nämlich nicht gleich Brot. Greift zu Vollkornbrot und Eiweißbrot anstelle von Baguette. Bringt ernährungstechnisch viel mehr. Und die Kohlenhydrate spart Ihr an anderer Stelle einfach ein. Omelette statt Pfannkuchen, Gemüsenudeln anstelle von Nudeln usw. J


 3. Ernährung

„2016 will ich mich gesünder Ernähren“

Schon mal was von Regenbogen-Ernährung gehört ? Wie viele lila Lebensmittel, ohne Süßigkeiten, kennt Ihr ? Wie sieht es mit rosa, gelb und blau aus ? Probiert doch mal jeden Monat ein neues farbiges Obst oder Gemüse aus, dass Ihr vielleicht noch nicht kennt. Bis die Farben im Regenbogen durch sind J


4. Alkohol

„2016 will ich weniger trinken.“

Wer schon mal nach drei Gläsern Wein in der Früh Yoga gemacht hat, der weiß, was Alkohol im Körper hinterlässt. Macht doch mal 6 Wochen ein „Ohne Alkohol Experiment“. Schaut was es für tolle Alternativen wie Tees, Fruchtsäfte, Smoothies usw. gibt. Achtet mal darauf, wie sehr wir eigentlich auch gesellschaftlich dazu gezwungen werden Alkohol zu konsumieren.


5. Trinken

„2016 will ich es endlich schaffen mehr Wasser zu trinken.“

Als Faustregel gilt in etwa: Trinkt etwa ein Glas pro Stunde. Immer schön in Sichtweite stellen so erinnert man sich eher dran es auszutrinken. Ein Wecker kann dabei auch sehr gut helfen. So bekommt Ihr den Tag über genügend Flüssigkeit. Und wenn es am Anfang noch nicht so klappt, macht nichts. Einfach üben, üben, üben…


6. Zeit

„2016 will ich mehr Zeit für mich haben“

Gönnt Euch Zeit nur für Euch. Macht das was Euch Spaß macht und gut tut. Lesen, ein Schaumbad, den Lieblingsfilm schauen, Sport… Alles was dazugehört. Schaufelt euch alle zwei Wochen einen Tag für Euch frei um runter zu schalten und neue Kraft zu tanken. Ganz wichtig: Behandelt auch diesen Tag wie einen Termin. Einen Termin für Euch und Eure Seele. J


7. Entspannung

„2016 möchte ich das Leben entspannter angehen.“

Das könnt Ihr und es ist gar nicht so schwer. Selbstbriefing und Mut zur Pause führen zu erfolgreicher Umsetzung.

  • Schritt eins: Selbstbriefing in eine Aussage umformulieren: „Ich gehe 2016 entspannter an.“
  • Schritt zwei: Mut zur Pause. Haltet das Rad an und zwar genau dann wenn es unmöglich scheint. Fenster auf, ruhig ein und ausatmen. Zwei Minuten hat jeder von uns, selbst im größten Druck. Auf Anfragen per Mail, Telefon, quer über den Tisch nicht immer sofort reagieren. Langsam atmen und den Puls beruhigen. Wir werden nicht gejagt, von niemandem. Am Besten noch dazu eine Entspannungstechnik lernen. Sei es Yoga, progressive Muskelentspannung oder Fantasiereisen.

 8. Freunde

„2016 will ich mich mehr um meine Freunde kümmern.“

Bei höheren Anforderungen im Job, Familie und Haushalt sind wir oft ausgelaugt und unsere lieben Freunde bleiben auf der Strecke. Dabei sind sie doch diejenigen, die für uns da sind wenn wir sie brauchen. Ein Treffen mit Freunden kann ja auch im Schwimmbad oder bei einem schönen Spaziergang sein. So verbindet man wieder das eine mit dem anderen ohne das man gestresst ist. Und seien wir mal ehrlich Zeit für ein Telefonat, wenn auch nur kurz, haben wir alle.


9. Sport

„2016 werde ich öfter Sport treiben“

Verbindet Euer Vorhaben Euch mehr zu bewegen, doch einfach mit den Wünschen mehr Zeit mit Freunden zu verbringen oder einfach mehr Zeit für sich selbst. Joggen zusammen mit Freunden oder Yoga um abzuschalten. Das schafft mehr Raum und Freizeit. Zudem sollte man seine Sportvorhaben in den Kalender eintragen und wie einen wichtigen Termin behandeln…


10. Detox

„2016 will ich weniger fernsehen/surfen/am Handy hängen.“

Sinnloses Surfen ist eine weitverbreitete Freizeitbeschäftigung in der Zeit einfach kaputt gemacht wird, die man in der Natur, mit seiner Familie oder mit anderen lieben Menschen verbringen kann. Plant doch mal feste Zeiten in denen Ihr Euer Smartphone einfach ausschaltet (mindestens zwei Stunden und das nicht in der Nacht wenn Ihr sowieso schlaft) und ignoriert. Es ging früher auch ohne die Dinger und die Menschen haben trotzdem überlebt.



Previous Post