O Tannenbaum o Tannenbaum…

Nun steht Weihnachten unmittelbar vor der Türe alle sind noch in Hektik, letzte Geschenke besorgen, alle Arbeiten erledigen bevor es in den Weihnachtsurlaub geht und natürlich noch einen Christbaum/Weihnachtsbaum besorgen. Das ist für mich eigentlich das wichtigste und Weihnachten ohne Baum ist nicht das selbe. Die Geschmäcker sind da auch verschieden viel haben der Einfachheit halber einen Kunstoffbaum und andere kommt nur eine echte Tanne ins Haus. Aber woher kommt der Brauch des Christbaums eigentlich?

Der Brauch um den Weihnachtsbaum ist noch einer der jüngsten rund um die Adventszeit. Wie er entstanden ist weiß man gar nicht so genau, er hat sich aus mehreren entwickelt. Zu Beginn hat man die Zimmer mit immergrünen Zweigen (als Symobl des Lebens) geschmückt und oft wurden Bäume zu Festlichkeiten aufgeputzt.

1419 haben Bäcker aus Freiburg zum erstenmal einen Baum mit Lebkuchen, Nüssen und Früchten für Kinder geschmückt. Erstmals wurde 1539 belegt, dass im Straßburger Münster ein Weihnachtsbaum aufgestellt wurde.

Im Jahre 1816 brachte Henriette von Nassau-Weilburg (Gattin von Erzherzog Karl, des Siegers von Aspern über Napoleon) den ersten Christbaum nach Österreich., als sie für ihr erstes Kind einen Baum mit 12 Kerzen (eine für jedes Monat), nach dem Brauch aus ihrer Heimat, schmückte.

Zunächst konnten sich nur reiche Leute einen Christbaum leisten ab der zweiten Hälfte  des 19. Jahrhunderts wurden vermehrt Wälder angelegt und so konnten der Bedarf an Christbäumen gedeckt werden.

Heute verwendet man hauptsächlich Tannen als Christbaum, besonder die Nordmanntanne da sie sich gut hält und nicht so stark die Nadeln verliert. Aber auch Fichten und Kiefern werden oft verwendet und natürlich kommt der künstliche Baum auch immer mehr in den Focus. Der Baumschmuck variiert vielerorts, hauptsächlich verwendet man Christbaumkugeln unterschiedlichster Farben und Formen, Süßigkeiten, Strohsterne, Lametta und natürlich ganz wichtig Kerzen, die geben erst den feierlichen Glanz. An der Spitze findet sich oft ein Engel oder Stern.

Ich freu mich jetzt schon auf das Schmücken, das macht bei uns die ganze Familie ein oder zwei Tage vor Hl. Abend, das macht allen viel Spaß und stimmt auch ein wenig ein auf die besinnlichen Weihnachtsfeiertage.

Ein frohes Fest und viel Freude beim Christbaum schmücken wünsche Ich Euch allen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.