So bleiben Handtücher kuschelig weich

LS3017_a-00054_113Nach dem Duschen oder Baden kuscheln wir uns gerne in ein frisch gewaschenes, weiches Handtuch. Häufig aber verwandelt sich das Lieblingshandtuch oft in Schmirgelpapier ähnlichen Stoff und vorbei ist es mit sanftem Abtrocknen.  Als Fachhändler für Frottierwaren zeigen wir Euch, wie Eure Handtücher sowohl anschmiegsam als auch saugstark bleiben.

Warum werden unsere Handtücher platt ?

Beim Waschen und Schleudern wird der lockere Flor flachgedrückt und die Fasern verkleben, das macht das Gewebe dann platt und hart. Wird es dann ohne dass es vorher gelockert wird, getrocknet, fixiert sich der flachgedrückte Zustand und die Trockenstarre tritt ein. Mit ein Grund für rauhe Handtücher kann auch das Waschmittel sein. Oftmals werden die Rückstände nicht richtig rausgespült und Tenside und wasserunlösliche Enthärtersubstanzen verändern die Struktur.  Noch dazu kommt dann der ganz normale Verschleiß der bei regelmäßiger Benutzung eintritt.

Tipps beim Waschen:

Wenn eure Waschmaschine eine Wasser-Plus-Taste besitzt sollte man diese auch nutzen, so wird das Waschmittel bestmöglichst aus den Stoffen gespült. Wer diese Taste nicht hat, kann auch einfach einen zusätzlichen Waschgang durchführen damit wirklich alle Reste aus den Stoffen gespült werden.

Waschmittel sollte genau dosiert werden, am Besten anhand der Wasserhärte und dem Verschmutzungsgrad. Besser ist es auch eine Dosierkugel zu verwenden und diese direkt mit den Handtüchern in die Trommel zu geben. Die Verwendung von Flüssigwaschmittel ist übrigens für kuschelige Handtücher günstiger, denn Flüssigprodukte enthärten mit Seifen. Bleiben Rückstände auf der Wäsche zurück, so haben Seifenreste einen weicheren Griff als Zeolithe, die in vielen Pulvern enthalten sind, und die schwerer löslich sind.

Wenn sich auf den Handtüchern Kalkreste befinden, hilft vielleicht eine Essigbehandlung. Bereitet eine lauwarme Mischung aus mildem Essig und Wasser (3% Prozent Essigsäure) und weicht die Handtücher darin ein. Danach wird gut ausgespült. Auch Zitronensäure, die es als Pulver zu kaufen gibt, kann gute Ergebnisse erzielen. Füllen Sie 60 g davon in die Maschine und waschen Sie die Handtücher bei 40 Grad oder 60 Grad im Pflegeleichtprogramm.

Ab in den Trockner:

Es ist unumstritten, dass der Trockner wirklich den kuschligsten Effekt erzeugt. Man darf nur nicht zu viele Handtücher auf einmal in die Trommel füllen, denn die Handtücher brauchen Platz. Durch das Rotieren und den warmen Luftstrom können sich die Fasern wieder aufrichten.

Frisch von der Leine:

Wenn ihr keinen Trockner habt oder lieber an der Luft trocknet, ist es wichtig die Wäsche vorher etwas aufzuschlagen.

Zudem sollten die Handtücher nicht in direkter Sonne getrocknet werden, hier trocknen die Fasern sehr schnell aus.

Optimal wäre es wenn ihr die Stücke in Bewegung trocknen könnt, gegebenenfalls an einem Ort, wo der Wind gut durchbläst. Oder man stellt einen Ventilator vor die Wäsche, so werden die Teile während des Trocknens auch schön bewegt.

Weichspüler:

Sparsam eingesetzt ist Weichspüler für kuschelige Handtücher unumgänglich. Die Trockenstarre wird gemindert, und er verhindert ein Zusammenkleben, so kann sich der Flor aufrichten und das Handtuch fühlt sich kuscheliger an. Die halbe Menge an Weichspüler reicht für eine fühlbare Kuschel-Wirkung schon aus. Andernfalls können die Handtücher nämlich rasch ihre Saugfähigkeit verlieren, da Weichspüler wasserabstoßend wirkt.

Tipps für saugfähige Handtücher:

Zunächst ist sowohl das Material aus dem das Handtuch gefertigt ist als auch die Frottierart entscheidend für die Saugfähigkeit des Stoffes:

Frottier-Velours fasst sich zwar samtweich an, ist aber nicht so saugfähig.

Auch Handtücher aus synthetischen Mikrofasern sind leicht und schnell trocknend, haben aber ebenfalls nur eine geringere Saugkraft.

Grundsätzlich hängt die Saugfähigkeit von der Garnqualität der Baumwolle ab. Je feiner und langfaseriger sie ist, desto saugfähiger sind die Handtücher. Einfachfrottier hat beispielsweise nur kurze Schlingen und ist dadurch wenig saugfähig. Dagegen gilt Walkfrottier als saugfähiger, da er längere Schlingen aufweist.

Generell sind neue Handtücher anfangs nicht so saugfähig wie nach mehrmaligem Waschen. Die alkalischen Waschmittel tragen zu einer guten Saugkraft bei.  Tipp: Vermeiden Sie es, Handtücher zu bügeln! Beim Plätten wird der Flor flach gepresst – die Saugfähigkeit wird gemindert.

 

 

 

 

 

 

 

 

Previous Post
Leave a comment

1 Comment

  1. Tolle Tipps! Die kann ich gleich heute umsetzen :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.