Traumfänger basteln


Träume … träume … träume!

Nach einer Sage der Indianer fängt der Traumfänger alle bösen Träume ein. Die guten Träume dringen durch das Netz des Traumfängers hindurch und die schlechten Träume bleiben im Netz des Traumfängers hängen und werden erst am nächsten Morgen von den Strahlen der Sonne aufgelöst!

Kleine Traumfänger wurden über die Wiegen der Babys gehängt, so dass die kleinen Schläfer ebenfalls nur schöne Träume hatten!


Hier findet ihr eine Anleitung, wie ihr einen Traumfänger zusammen mit euren Kids basteln könnt.


Traumfänger


Benötigt wird:

1 Stabiler Drahtring
Glasperlen
1 Velourslederband (5 m lang)
Wolle
Garn
1 dicke Nähnadel
1 dünne Nähnadel
1 Schere
Federn (Federboa)


Als erstes nimmt man den Drahtring zur Hand, bindet das Velourslederband dort fest und beginnt es recht stramm um den Drahtring zu wickeln.























Danach wird die Wolle am Ring befestigt und auf die dicke Nadel gefädelt. Nun führt man die Nadel von vorne über den Reifen drüber und zieht den Wollfaden durch die Schlaufe hindurch, wie auf dem Bild. Es können auch je nach belieben Perlen aufgefädelt werden.





Bei der zweiten Reihe des Netzes fädelt man immer nur bis zur Hälfte der ersten Schlaufe, das heißt bis zur Perle. Ansonsten wie gewohnt weiter machen und zum Schluss verknoten. Dabei den Faden immer stramm ziehen.



Ist das Netz fertig, so kann man das Garn mit der dünnen Nadel hernehmen und die Perlen auffädeln. Man benötigt 7 Fäden mit Perlen. Die Fäden mit den Perlen werden an den Reif geknotet. Jetzt können die Federn entweder in das untere Ende der Perlen gesteckt werden, oder mit Kleber daran befestigt werden.














































Jetzt ist er fertig! Nun muss er nur noch über dem Bett befestigt werden, oder wie bei uns im Büro!




Wir wünschen schöne Träume!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.