21. Juni – Tag des Schlafes

Am 21. Juni ist der Tag des Schlafes. Ein Tag, an dem man sich Gedanken über seine Schlafgewohnheiten machen sollte. Der Mensch verbringt ungefähr 1/3 seines Lebens mit Schlafen. Erholsamer Schlaf ist die Grundlage zur Regeneration. Nur wer ausgeschlafen ist, kann tagsüber leistungsfähig und konzentriert sein. Immer mehr Menschen leiden unter Schlaf- bzw. Einschlafproblemen. Heute hab ich ein paar Tipps für Euch wie es wieder klappen kann.

12 Tipps für einen erholsamen Schlaf

Tipp 1: Gleichmäßiger Rhythmus
Schaffen Sie sich feste Rituale und versuchen Sie, abends immer um etwa die gleiche Zeit in Bett zu gehen. Dadurch bringen Sie Ihren Körper in einen gleichmäßigen Rhythmus.

Tipp 2: Sport und Spaziergänge
Sport macht den Kopf frei, den Körper müde und entspannt. Doch sollten Sie ca. 3 Stunden vor dem Schlafen gehen auf anstrengenden Sport verzichten, da der Körper nicht so schnell auf Ruhe umstellen kann. Yoga und autogenes Training helfen jedoch, ebenso wie ruhige Abendspaziergänge, abzuschalten und den Tag Revue passieren zu lassen.

Tipp 3: Gedanken ordnen
Ordnen Sie Ihre Gedanken vor dem Schlafen gehen und denken Sie an das Positive. Notieren Sie sich die Dinge, die Sie belasten oder die Sie baldmöglichst erledigen möchten.

Tipp 4: Beruhigende Getränke
Bei Einschlafproblemen sollten Sie ab dem frühen Nachmittag auf Kaffee verzichten. Dagegen sind warme, koffein- / teeinfreie Getränke absolut empfehlenswert, z.B. Kräutertees oder warme Milch mit Honig.

Tipp 5: Kein Alkohol
Alkohol sollte man am besten vermeiden. Denn größere Mengen davon bescheren eine unruhige Nacht, da der Körper mit dem Abbau des Genussgifts beschäftigt ist. Es wird zwar das Einschlafen erleichtert, jedoch können Durchschlafschwierigkeiten auftreten, die die Schlafqualität beeinträchtigen.

Tipp 6: Leichte Kost
Schwere Mahlzeiten sollten Sie vor dem Schlafen meiden, weil der Körper statt zur Ruhe zu kommen mit der Verdauung beschäftigt ist. Bitte beachten Sie, dass auch Salat spät nur schwer bekömmlich ist.

Tipp 7: Warm duschen und baden
Entspannen Sie sich abends mit einer warmen Dusche oder einem wohl duftendem Bad.

Tipp 8: Wärmflasche und Co.
Vor allem Frauen leiden unter kalten Füßen. Sehr angenehm ist ein warmes Fußbad vor dem Schlafen gehen. Wärmflaschen oder Kuschelsocken können ebenfalls Abhilfe schaffen.

Tipp 9: Lesen
Lesen ist ein sehr gutes Einschlafmittel, doch vermeiden Sie bitte Krimis, Thriller oder andere aufregende Literatur.

Tipp 10: Erst bei Müdigkeit ins Bett
Gehen Sie erst ins Bett, wenn Sie wirklich müde sind. Denn wer sich selbst unter Druck setzt, bleibt wach, da Stress aktiviert. Ebenso wenn Sie mitten in der Nacht aufwachen. Falls Sie nicht wieder einschlafen können, stehen Sie auf und hören Sie leise Musik, blättern in einer Zeitschrift und unternehmen Sie dann einen neuen Anlauf, wenn sich tatsächlich Müdigkeit einstellt.

Tipp 11: Angenehme Schlafumgebung
Eine angenehme Schlafumgebung ist sehr wichtig. So sollte der Raum einladend und gemütlich wirken, sodass Sie sich darin wohl fühlen. Zum Schlafen sollte er gut gelüftet und abgedunkelt werden. Licht, Lärm und Gerüche am Besten vermeiden.

Tipp 12: Im Bett nur Schlafen
Wer unter Einschlafstörungen leidet, sollte im Bett nichts anderes tun als schlafen. Fernsehen, Musik hören oder Lesen sollte man besser ins Wohnzimmer verlegen. Außerdem sind elektrische Geräte Störquellen, die im Schlafzimmer gemieden werden sollten (Elektrosmog).

Previous Post