1 – Weihnachtsstern pflegen

SternFast alle von uns haben sie in der Adventszeit zu Hause stehen: Weihnachtssterne. Zwei drei von Ihnen aufgestellt zaubern sie schon ein bisschen weihnachtliches Flair in unser zu Hause. Jedoch sind die Pflanzen sehr empfindlich und eine gute Pflege ist enorm wichtig damit die Sterne auch mindestens bis Weihnachten halten und mit ein bisschen Glück vielleicht noch länger :)

Weihnachtsstern gut verpackt transportieren

Bei kühlen Außentemperaturen ist es außerdem zu empfehlen, die Pflanzen auf dem Heimweg gut einzupacken, um sie gegen Kälte zu schützen. Einen gesunden Weihnachtsstern erkennt man an den satten grünen Blättern unter den bunten Hochblättern und knospigen Blüten inmitten der Hochblätter. Gelbe Flecken und gerollte Blätter zeugen hingegen von einer schlechten Pflege.

Weihnachtsstern nicht zu kalt gießen

Der Weihnachtsstern braucht einen hellen warmen Platz, an dem er weder der direkten Sonneneinstrahlung noch der Zugluft ausgesetzt ist.  Beim Gießen des kälteempfindlichen Gewächses sollte man möglichst Wasser in Zimmertemperatur verwenden – allerdings nur in Maßen. Auf Staunässe reagiert der Weihnachtsstern nämlich ebenfalls mit dem Abwurf von Blättern. Erst gießen, wenn die Erde fast trocken ist.

Weihnachtsstern zum Blühen bringen

Weihnachtssterne brauchen wie kurze Tage, um in Blühlaune zu kommen. Pflanzen aus dem Vorjahr muss man austricksen, damit sie vor Weihnachten erblühen. Um wenig Licht und somit kurze Tage zu simulieren, sollten sie sechs Wochen lang täglich zwölf Stunden in einem dunklen Raum stehen. Auf diese Weise können sie zum vorzeitigen Blühen angeregt werden.

Weihnachtssterne sind giftig

Besitzer von Hunden, Katzen und Vögeln, sollten aufpassen, dass ihre Lieblinge sich nicht von den roten Blättern verleiten lassen, am Weihnachtsstern zu knabbern. Als Wolfsmilchgewächs sind die Pflanzen giftig und können bei Tieren Erbrechen, Zittern, Speicheln und Muskelkrämpfe auslösen, warnt Tierärztin Tina Hölscher von der Organisation Aktion Tier. Später können auch Durchfall und Nierenversagen auftreten. Bei Anzeichen für eine Vergiftung sollten Halter so schnell wie möglich den Tierarzt einschalten. Er hat zwei Stunden Zeit, um ein Brechmittel zu spritzen.

Wir wünschen Euch viel Freude mit den Sternen und eine lange Lebensdauer :)